Diät gegen Gastritis: Was Sie mit einer solchen Diagnose essen und trinken können und was nicht

Gastritis ist eine der häufigsten Krankheiten unserer Zeit. Leider beraubt diese Diagnose eine Person weitgehend wichtiger Freuden - der Gastronomie. Eine breite Palette von Produkten für Magenkrankheiten ist verboten, die Verwendung von vielen ist sehr begrenzt. Was kann man je nach Art und Verlauf der Krankheit mit Gastritis essen? Ist es möglich, regelmäßig von der empfohlenen Diät abzuweichen und die Folgen solcher Verstöße zu vermeiden?

Der Arzt nimmt die erlaubten Produkte zur Kenntnis

Was bei Gastritis mit hohem Säuregehalt zu essen ist

Bei Gastritis dieses Typs (Hyperacid) empfehlen die Ärzte die folgende Tabelle Nr. 1.

Diese therapeutische Diät ist eine Diät mit einem hohen Energiewert und einem optimalen Nährstoffgleichgewicht. Es schließt Produkte aus, die aggressiv auf die Magenschleimhaut einwirken und auch die Sekretion von Salzsäure erhöhen. Zu heißes und umgekehrt kaltes Essen ist ebenfalls verboten. Tabelle 1 basiert auf leicht verdaulichen Lebensmitteln.

Essen sollte fünf- bis sechsmal täglich mit begrenzten Portionen eingenommen werden.

Der Gastroenterologe bestimmt den notwendigen Zeitraum für die Aufrechterhaltung der Ernährung.

Die Hauptaufgaben der "ersten Tabelle":

  • verminderte Sekretion von Salzsäure;
  • Ausschluss aggressiver chemischer, thermischer und physikalischer Wirkungen auf die Magenschleimhaut;
  • Verbesserung der motorischen Funktion des Magen-Darm-Trakts;
  • Beseitigung der Entzündung;
  • Aktivierung regenerativer Prozesse.

Tabelle 1 ist für eine mäßige Verschlimmerung der chronischen hyperaziden Gastritis mit Magengeschwüren gezeigt. Es wird auch in der Erholungsphase nach akuter Gastritis verschrieben.

Proteine, Fette und Kohlenhydrate in dieser Art von Diät stehen im Verhältnis 1: 1: 4.

Bei einer Verschlimmerung der Gastritis mit hohem Säuregehalt werden gekochte und gedämpfte Gerichte gezeigt. Die strikte Option sieht vor, nur in schlechtem Zustand zu essen. Die Salzmenge überschreitet 10 g pro Tag nicht

Lassen Sie uns nun im Detail sprechen: Was können Sie bei Gastritis mit hohem Säuregehalt essen? Zuallererst ist es Haferflocken, Reis, Grieß, Buchweizenbrei, einschließlich Milchprodukte. Pasta und Nudeln werden akzeptiert. Die Diät kann mageres Fleisch und Fisch in Form von gedämpften Fleischbällchen, Schnitzel, Fleischbällchen enthalten. Während der Erholungsphase können zartes Fleisch und Fisch in einem Stück gekocht werden. Aus Gemüse sind Kartoffeln, Kürbis, Zucchini, Blumenkohl, Karotten, Rüben erlaubt, aus Früchten - frische und gebackene Aprikosen, Pfirsiche, Bananen.

Die Liste der empfohlenen Milchprodukte umfasst Milch und Sahne, Joghurt, frischen Hüttenkäse, Hüttenkäse-Aufläufe und Käsekuchen. Sie können nicht sauren Kefir trinken.

Die ersten erlaubten Gerichte sind pürierte Gemüsesuppen, Milchsuppen mit gehacktem Gemüse und Müsli. Eier können in weichem Wasser oder mit einem Dampfomelett gekocht werden. Hartes Weißbrot und harte Teigkekse sind erlaubt. Sichere Bonbons für Gastritis mit hohem Säuregehalt: Gelee (Milch und Obst), Mousses, Gelees, Marshmallows, Marshmallows, süße Fruchtmarmelade.

Bei einer Gastritis vom Typ Hyperacid können Sie verdünnte nicht saure Obst- und Gemüsesäfte, Gelatine, Trockenfruchtkompotte, schwach gebrühten Tee und manchmal Kakao mit Milch trinken.

Die Liste der verbotenen Lebensmittel und Gerichte für Gastritis mit erhöhter Sekretionsfunktion ist ziemlich umfangreich. Fleisch und Fisch mit hohem Fettgehalt, geräuchertes Fleisch, industrielle und hausgemachte Konserven, warme Snacks, Saucen und Gewürze sowie frittierte Lebensmittel sind ausgeschlossen. Essen Sie kein saures Obst und Gemüse sowie Obst mit viel Ballaststoffen. Verbotener Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke, Schokolade und Eis, Brühen, frisches Brot, Kuchen, würziger Käse, hartgekochte Eier, Hülsenfrüchte.

Beispielmenü des Tages:

Frühstück: Omelett, gekocht in einem Wasserbad oder viskosem Reisbrei in Milch, weicher Tee.

Zweites Frühstück: Hüttenkäse, mit Zucker zerkleinert.

Mittagessen: Suppe mit Gemüsebrühe, gedämpftem Fischkuchen, Blumenkohlpüree, Trockenfruchtkompott.

Snack: Milchgelee, harte Teigkekse.

Abendessen: Kartoffelpüree, Rindfleischbällchen, Hagebuttenbrühe.

Vor dem Schlafengehen: nicht saurer Kefir.

Was können Sie bei säurearmer Gastritis essen?

Tabelle 2, die für einen niedrigen Säuregehalt des Magensafts (Gastritis vom Hyposäure-Typ) verschrieben wird, ist weniger streng als die oben diskutierte. Die Diät schließt aber auch grobe, harte und unverdauliche Lebensmittel sowie warme und kalte Gerichte aus. Häufige Mahlzeiten werden empfohlen, Portionsgrößen sind klein. Der Zeitpunkt der Diät wird mit dem Arzt vereinbart.

Der Zweck der Ernennung der Behandlungstabelle Nr. 2 besteht darin, die Magensekretion zu stimulieren und die Magen-Darm-Motilität zu verbessern. Die Diät ist zur Verschärfung der chronischen Gastritis mit sekretorischer Insuffizienz während der Rehabilitationsphase nach akuter Gastritis sowie bei Enteritis und Kolitis angezeigt.

Das Verhältnis von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten ist ungefähr das gleiche wie in der vorherigen Diät.

Die kulinarische Verarbeitung von Gerichten, außer zum Kochen und Dämpfen, ermöglicht das Schmoren und Backen. Sie müssen kein Essen mahlen.

Bei einer Verschlimmerung der Gastritis mit niedrigem Säuregehalt können Sie essen:

  • gekochte, gedämpfte und gedünstete Gerichte mit magerem rotem Fleisch, Geflügel und Fisch, einschließlich Hackfleisch;
  • Milch- und Nichtmilchgetreide jeglicher Art, außer Hirse, Perlgerste und Gerste;
  • Suppen mit Gemüsebrühe, ungesättigtem Fleisch oder Fisch.

Die Liste der akzeptablen Mehlprodukte umfasst trockenes Weißbrot, Kuchen mit nicht reichhaltigem Teig, Kekse und trockene Cracker. Omelettförmige und gekochte Eier sind erlaubt.

Milchprodukte mit hyposäurer Gastritis sind fast alle erlaubt, außer sehr fettigen. Empfohlen werden Kefir, Joghurt, Joghurt, frischer Hüttenkäse und Quark. Milch für Gastritis mit niedrigem Säuregehalt kann ohne Einschränkungen getrunken werden.

Tabelle 2 ermöglicht die Aufnahme verschiedener Gemüsesorten in die Ernährung, mit Ausnahme derjenigen, die aggressiv auf die Magenschleimhaut einwirken (Rettich, Rettich, Zwiebel, Knoblauch, Pfeffer). Sie können gekocht, gebacken oder gekocht gegessen werden. Süßes, gebackenes oder püriertes Obst ist erlaubt. In kleinen Mengen sind süße Fruchtmarmelade, Honig, Karamell, Toffee, Marmelade, Marshmallow, Marshmallow, Mousse, Gelee erlaubt.

Notizen

Kann Schokolade bei Gastritis eingesetzt werden? Die Antwort ist leider negativ. Fette und Koffein, die reich an einer von vielen geliebten Delikatesse sind, reizen die Magenschleimhaut, die für jede Form von Gastritis nicht akzeptabel ist. Milchschokolade ist besonders schädlich.

Verboten:

  • fetthaltiges Fleisch und Fisch;
  • reichhaltige Fleisch- und Fischbrühen, Suppen davon;
  • frisches Schwarzweißbrot, Butterteig;
  • geräuchertes Fleisch, Gurken, Konserven (einschließlich hausgemachtes);
  • hart gekochte Eier;
  • frisches Gemüse, Obst mit rauer Haut und Samen;
  • Hülsenfrüchte;
  • Pilze;
  • Süßwaren, Eiscreme;
  • scharfe und fetthaltige Saucen, Gewürze.

Beispielmenü des Tages:

Frühstück: Haferflocken mit Milch / weichgekochtem Ei, Käse, Kakao.

Mittagessen: Hühnernudelsuppe, gekochtes Rindfleisch, Buchweizenbrei, Kompott.

Snack: Hüttenkäse-Auflauf, Fruchtmarmelade.

Abendessen: gebackener Fisch, Gemüseeintopf, Kräutertee.

Vor dem Schlafengehen: Sauermilch.

Was können Sie bei chronischer Gastritis essen?

Im Remissionsstadium einer chronischen Krankheit ist die Behandlungstabelle Nr. 5 gezeigt. Es handelt sich um eine Diät mit einem begrenzten Lipidgehalt und einem niedrigen Kaloriengehalt, ausgenommen die Aufnahme von feuerfesten tierischen Fetten, Rohkost, Lebensmittel, die reich an extraktiven Substanzen sind. All dies trägt dazu bei, die Belastung des Magen-Darm-Trakts zu verringern. Die Diät wird mindestens zwei Jahre lang angezeigt.

Die Hauptaufgaben in Tabelle 5 sind die Bereitstellung einer angemessenen Ernährung, die Erhaltung der Verdauungsorgane sowie die Verringerung der Magensekretion und die Verbesserung der Funktion der Leber und der Gallenwege.

Die Diät ist für alle Arten von chronischer Gastritis und Gastroduodenitis in Remission sowie für Erkrankungen der Leber, der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse angezeigt. Das ungefähre Verhältnis von Eiweiß, Fett und Kohlenhydraten für diese Art der Ernährung beträgt 1: 1: 5.

Von den kulinarischen Verarbeitungsmethoden ist in seltenen Fällen Kochen und Dämpfen erlaubt - Backen und Schmoren. Verbotenes Braten, Gemüse mit hohem Fasergehalt, wird empfohlen, das Fleisch zu reinigen.

Die Liste der erlaubten Lebensmittel und Gerichte umfasst vegetarische Suppen, mageres Fleisch, Fisch und Müsli jeglicher Art. Aus Mehl: trockenes Brot aus Roggen- und Weizenmehl, unbequeme Kuchen, trockene Cracker und verweilende Kekse. Die Diät kann fettarme Milchprodukte, Weichkäse und kein Salz enthalten. Eier sind in begrenzten Mengen (nicht mehr als eines pro Tag) in Omelettform oder gekocht erlaubt.

Gemüse für chronische Gastritis kann fast alle gegessen werden, außer Weißkohl, Radieschen, Radieschen, Spinat, Sauerampfer, Frühlingszwiebeln und Knoblauch. Gemüsegerichte müssen jedoch zerkleinert oder wärmebehandelt werden. Süße Früchte sind ebenfalls erlaubt.

Sie können Kompotte, nicht saure Fruchtsäfte, Hagebuttenbrühe, schwach gebrühten Tee und Kaffee mit Milch trinken. Wenn es um Süßigkeiten geht, unterscheidet es sich nicht von den vorherigen Optionen für therapeutische Diäten.

Tabelle Nummer 5 verbietet:

  • frittiertes Essen;
  • Backwaren, frisches Brot, Blätterteig;
  • Konserven, Gurken, Marinaden und geräuchertes Fleisch;
  • fetthaltiges Fleisch, Geflügel und Fisch, Würstchen, Innereien, feuerfeste tierische Fette;
  • Fleisch- und Fischbrühen;
  • fetthaltige Milchprodukte, würziger Käse;
  • Pilze;
  • Hülsenfrüchte;
  • Süßwaren, Eis, Schokolade;
  • scharfe Gewürze;
  • kalte und kohlensäurehaltige Getränke, schwarzer Kaffee, Kakao.

Beispielmenü des Tages:

Frühstück: Proteinomelett mit Gemüse oder Käsekuchen mit Rosinen, Tee mit Milch, Keks.

Zweites Frühstück: Bratapfel mit Honig.

Mittagessen: Kartoffelsuppe, gedämpfte Fleischbällchen, Buchweizenbrei, Tomatensaft.

Snack: Proteinomelett mit Gemüse, Gelatine.

Abendessen: gekochtes Hähnchenfilet, Reis, Rote-Bete-Salat mit Pflaumen, Hagebuttenbrühe.

Vor dem Schlafengehen: Kefir.

Kann man mit Gastritis Alkohol, Kaffee und Tee trinken?

Getränke wurden oben kurz besprochen, als die Arten der medizinischen Ernährung beschrieben wurden. Gastroenterologen empfehlen, Kompotte, Gelatine, Hagebuttenkochen, Obst- und Gemüsesäfte in geringer Konzentration in die Ernährung aufzunehmen. Aber was ist mit Getränken, die traditionell als schädlich gelten, aber gleichzeitig einen wichtigen Platz in unserer gastronomischen Kultur einnehmen? Wie kategorisch sind Ärzte in Bezug auf Alkohol, Tee und Kaffee?

Geister

Alkoholreizt nicht nur die geschädigte Magenschleimhaut stark, sondern erhöht auch die Sekretion von Salzsäure. Daher ist eine Gastritis natürlich kontraindiziert. In der Exazerbationsphase kommt Alkoholkonsum nicht in Frage. In der Remissionsphase ist Alkohol ebenfalls höchst unerwünscht, insbesondere wenn er regelmäßig verwendet wird.

Eine Abweichung von dieser Regel ist nur möglich, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Erstens kann Alkohol in kleinen Mengen (1 Glas Wein, 1 Becher Bier, 50 Gramm Brandy) nicht mehr als einmal im Monat konsumiert werden. Zweitens müssen die Getränke natürlich sein, ohne chemische Zusätze. Und schließlich sollten Sie bei Gastritis auf keinen Fall Alkohol auf leeren Magen trinken.

Welche Art von Alkohol kann ich gegen Gastritis trinken?

Dies kann trockener oder halbsüßer Rotwein, ungefiltertes "lebendes" Bier, Wodka oder hochwertiger Cognac sein. Billige Weingetränke, "Energie" -Cocktails und Dosenbiere sind strengstens verboten. Schaumweine sind aufgrund ihres hohen Kohlendioxidgehalts nicht akzeptabel.

Kaffee

Das

Koffeinund die in diesem belebenden Getränk enthaltenen Tannine aktivieren die Produktion von Salzsäure. Daher ist Kaffee bei hyperacider Gastritis streng kontraindiziert. Bei Patienten mit unzureichender Magensekretionsfunktion ist es in kleinen Mengen (nicht mehr als 2 Tassen pro Tag) zulässig. In diesem Fall sind folgende Regeln zu beachten:

  • Der Kaffee muss mit Milch oder Sahne verdünnt werden.
  • Das Getränk sollte nicht zu heiß sein.
  • Es wird empfohlen, frisch gemahlenen natürlichen Kaffee zu bevorzugen, da Instantkaffee eine große Menge an Tanninen enthält;
  • Kaffee sollte wie Alkohol nicht auf nüchternen Magen getrunken werden.

Natürlich ist ein zeitweiliger Konsum des Getränks nur während der Remission zulässig.

Tee

Schwarzer und grüner Tee ist wie Kaffee reich an Koffein und Tanninen, weshalb er auch die Sekretionsfunktion stimuliert. Gleichzeitig hat das Getränk vorteilhafte Eigenschaften und fördert die schnelle Regeneration der Magenschleimhaut

Bei Hyposäure-Gastritis kann der Tee ohne Einschränkungen und bei Hyper-Säure-Gastritis in Maßen getrunken werden. Das Getränk sollte nicht zu heiß und stark sein. Schwarzer Tee wird am besten mit Milch verdünnt.

Ist es in Ordnung, von der Diät abzuweichen?

Die Diät-Therapie ist eine der Hauptmethoden zur Behandlung von Gastritis jeglicher Art, daher ist es höchst unerwünscht, von den Empfehlungen des Arztes abzuweichen. Wir alle wissen jedoch, wie schwierig es ist, auf Ihr Lieblingsessen zu verzichten, insbesondere wenn eine plötzliche Ernährungsumstellung erforderlich ist. Wie man eine Diät macht, wenn gastronomische Versuchungen auf Schritt und Tritt lauern?

Dies sind einige Tipps:

Sie müssen die vorgeschriebene Diät einhalten und Hunger vermeiden. Lange Pausen zwischen den Mahlzeiten sind an und für sich schädlich; Außerdem ist eine hungrige Person eher versucht, etwas Verbotenes zu essen.

Wenn Sie zum Lebensmittelgeschäft gehen, umgehen Sie am besten die Abteilungen für Würste, Konserven und andere schädliche Produkte. Wenn sich keine verbotenen Lebensmittel im Kühlschrank befinden, ist es einfacher, den Versuchungen zu widerstehen.

Es ist wichtig, dass sich die Menschen um Sie herum der Notwendigkeit bewusst sind, eine Diät zu befolgen und sie mit Verständnis zu behandeln.

Vermeiden Sie nach Möglichkeit Partys, bei denen fettige, würzige Speisen und Alkohol im Überfluss vorhanden sind.

Selbstgemachtes Essen ist auch bei der Arbeit vorzuziehen: Wenn Sie das "richtige" Mittagessen in einen Behälter packen, vermeiden Sie die Versuchung, etwas Verbotenes zu kaufen.

Die strikte Einhaltung gastronomischer Einschränkungen ist jedoch sehr schwierig. Die Praxis zeigt, dass sich selbst die diszipliniertesten Patienten gelegentlich erlauben, von der therapeutischen Ernährung abzuweichen.

In Fällen, in denen Sie nicht auf den Konsum verbotener Produkte verzichten können, sollten Sie das damit verbundene Risiko zumindest minimieren. Um die Verschlimmerung einer chronischen Gastritis zu verhindern, um das Auftreten von Magenschmerzen, Sodbrennen und anderen unangenehmen Symptomen zu vermeiden, nehmen Sie insbesondere Medikamente ein - Gastroprotektoren helfen. Sie sind Arzneimittel, die zur Gruppe der Antazida und Adsorbentien gehören und umhüllende und adstringierende Eigenschaften haben. Hierzu zählen beispielsweise Wismutpräparate. Arzneimittel, die auf diesem Wirkstoff basieren, bilden einen dünnen Film auf der Magenschleimhaut. Es schützt mehrere Stunden lang vor der aggressiven Wirkung von Salzsäure und äußeren Faktoren (raues, scharfes Essen, Alkohol usw. ). Solche Arzneimittel erhöhen auch die intrinsischen Schutzeigenschaften der Schleimhaut und haben eine antiseptische Wirkung. Es wird empfohlen, sie kurz vor der geplanten Abweichung von der Diät einzunehmen. In diesem Fall ist das Risiko negativer Folgen minimal. Diese Medikamente werden nicht verschrieben, sie haben jedoch auch eine Reihe von Kontraindikationen. Wir empfehlen daher, zuerst Ihren Arzt zu konsultieren.

Bei jeder Art von Gastritis sollten Sie die von Ihrem Arzt verordnete Diät einhalten. Grundsätzlich werden die Tabellen 1, 2 und 5 für Magenbeschwerden empfohlen. Und da sie alle viele Einschränkungen beinhalten, ist es sehr schwierig, die "verbotenen Früchte" zu vermeiden. Um das Risiko einer Verschlimmerung der Krankheit bei Ernährungsfehlern zu minimieren, wird empfohlen, Gastroprotektoren zu prophylaktischen Zwecken einzunehmen.